PETERS TRAUM: KONZERT FÜR JUNG UND ALT

Edward Elgar: Chansons, op. 15, Nr. 1
Sergej Prokofjew: Peter und der Wolf
Edward Elgar: Chansons, op. 15, Nr. 2

Sonntag, 23. Juni 2024 • 11.00 Uhr
Kapuzinerkirche • Bremgarten

Eintritt 25.-
Auszubildende/Studierende 10.-
Kinder und Jugendliche bis zu 16 Jahren freier Eintritt

 
 
 

Die Werke

Edward Elgar (1857 - 1934)

Katja Bachmann, die junge Theaterschaffende, führt das Publikum mit dem wunderbaren Orchesterwerk «Chanson de nuit» von Edward Elgar hin zu Peters Traum, welcher in der Geschichte des Werks «Peter und der Wolf» von Sergej Prokofiew musikalisch und erzählerisch für das Publikum erlebbar wird. Die speziell für dieses Konzert konzipierte Fassung in Schweizerdeutsch orientiert sich an der Textfassung von Loriot, welche mit subtilen Ergänzungen und Nuancen die Geschichte für Gross und Klein noch zugänglicher macht als die übliche Version. Mit Elgars «Chanson de matin», dem musikalischen Gegenstück zum Nachtlied, wird das Publikum wieder sanft aus dem Traum aufgeweckt.

Chansons, op. 15, Nr. 1

Chanson de nuit



Sergej Prokofjew (1891 - 1953)


Peter und der Wolf



Edward Elgar (1857 - 1934)


Chansons, op. 15, Nr. 2

Chanson de matin



 
 
 
 

Katja Bachmann

Katja Bachmann ist 1996 in Lenzburg geboren und lebt in Aarau. Nach der Matura und einer Lehre als Architekturzeichnerin befindet sie sich in Ausbildung zur Innenarchitektin. Katja hat 2013 erste schauspielerische Erfahrungen im Freilichttheater Staufberg gesammelt. Seither hat sie bei verschiedenen Produktionen in kleinen und grossen Formationen in Aarau und Lenzburg mitgewirkt. Mit der Gruppe «Die Freispieler»/U23 (Teilnahme als Spielerin 2018-2022, unter der Leitung von Nina Curcio, Karin Schmid und Sarah Freiermuth) konnte sie an Theaterfestivals wie Spiilplätz (2019, 2022) und Fanfaluca (2019) teilnehmen. Sie singt regelmässig mit bei ASTOR – Aarauer Orchester & Chor. Für diese Formation hat sie 2021 das Musiktheater «Fortuna» geschrieben und als Regisseurin angeleitet. Für das Goodbye-Hello Festival der Bühne Aarau im Juni 2024 hat sie im Kollektiv «uFrei» das Stück «Leben in vollen Zügen» entwickelt
 
 
 
 

Renato Botti

Der in Berikon AG aufgewachsene Musiker war ursprünglich Primar- und Realschullehrer und als Kirchenmusiker tätig. Es folgten die Masterstudiengänge in Kirchenmusik A und Schulmusik II an der Musikhochschule Luzern, sowie weitere Studien und Meisterkurse in Orchesterleitung und Sologesang an der Hochschule der Künste (ZHdK) in Zürich. Renato Botti war langjähriger Dozent für Fachdidaktik an der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) in Liestal BL und in Aarau. Heute unterrichtet Renato Botti an der Kantonsschule Wettingen und ist als Fachvorstand in Gremien zur Schul- und Lehrplanentwicklung tätig. Die langjährige Leitung des Kammerchors Baden ist hervorzuheben sowie sein künstlerischen Schaffen an verschiedensten Operetten- und Musicalbühnen: Musical-Seebühne Brunnen, 2009 – 2013 musikalische Gesamtleitung am Theater in Arth. An der Fricktalerbühne in Rheinfelden trugen die Operetten- und Musicalproduktionen während mehr als zehn Jahren bis 2017 seine Handschrift. Seit 2018 ist er musikalischer Hauptleiter an der Operettenbühne Möriken-Wildegg. 2019 wurde Renato Botti zum neuen Dirigenten des Orchesters Bremgarten gewählt.